Hara Shiatsu

Hara Shiatsu

Das Hara ist deine tragende Mitte, in der du selbst und all deine Aktivität verwurzelt sind. Das Wort Shiatsu steht für Fingerdruck. Das Wesentliche am Hara Shiatsu ist ein stabiler Druck, der aus dem Hara aufgebaut wird. Es wird dabei mit Finger, Daumen, Handballen, Knie und Füßen gearbeitet.

Es wird die Zwei-Hand-Technik angewandt. Das bedeutet, dass die eine die gebende Hand ist und die andere die nehmende. Durch diese Technik bildet sich ein energetischer Kreislauf zwischen dem Praktiker und dem Klienten.

Eine Shiatsu-Behandlung dauert ungefähr 50 Minuten. Diese wird auf einer Baumwollmatte am Boden durchgeführt. Da sich der Körper während der Behandlung in einer Ruhephase befindet, kann es zu einem Absinken der Körpertemperatur kommen. Damit dir nicht kalt wird, trägst du dabei bequeme Baumwollkleidung.

Weitere Techniken in Kombination mit einer Shiatsu-Behandlung sind Moxibustion (Wärmebehandlung), Schröpfen und Ingwerkompressen.

Bei einer Shiatsu-Behandlung werden Blockaden im Körper gelöst, und deine Selbstheilungskräfte aktiviert. Das wiederum wirkt sich positiv auf dein gesamtes Wohlbefinden aus. Harmonie und Entspannung stehen an erster Stelle und dein Energiefluss wird wieder ins Gleichgewicht gebracht. Viele Klienten beschreiben das Gefühl der Leichtigkeit und Befreitheit nach einer Behandlung.

Bevor du krank wirst, zeigt dir dein Körper ein Ungleichgewicht an. Es kann sich in Form von Kopfschmerzen/Migräne, Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, Rückenschmerzen, Einschränkung deines Bewegungsapparates oder an Essstörungen / Anorexie / Bulimie zeigen.

Auf der körperlichen Seite unterstütze ich deinen natürlichen Energiekreislauf. Auf der psychischen Seite unterstütze ich dich darin, dich selbst wieder als Einheit zu erleben. Deinen eigenen Körper wieder so richtig wahrzunehmen. Auf kleine Anzeichen deines Körpers schneller zu reagieren und so ein besseres Wohlbefinden zu erlangen.

Die Kommentare wurden geschlossen